Roland Sonnabend

Kunst

Roland Sonnabend arbeitet medienübergreifend. Sein Ziel ist das Kreieren von Atmosphären. Bevor es einen etablierten Begriff für Skulptur oder Plastik gab, wurden diese auch » Ymages «, also Bilder genannt. Sonnabend möchte daran anknüpfend Eindrücke und Emo- tionen vermitteln, sodass beim Rezipienten zusätzlich zum Gesehenen auch Bilder im Kopf entstehen. In der Manier eines Popsongs filtert er Erlebnisse und Eindrücke des Alltages und thematisiert sie so, dass andere ihre eigenen Erlebnisse darauf übertragen können. Gegen die viel verbreitete Denkweise, dass gute Kunst aus Leid entsteht, sträubt er sich.

Nachdem er viele digitale Zeichnungen und Animationen geschaffen hat, war es für ihn ein logischer Schritt, das Thema Raum weiter aus- zureizen. Zu einem Bild gehört auch immer das, was ein Bild umgibt. Der Raum wird mit zum Bild. So kam es zu Lichtinstallationen mit LED- Leuchtschnüren, ausgelöst durch die strahlende Wirkung von bunten Linien auf dunkelgrauem Hintergrund in seinen digitalen Zeichnungen.