Oudos

Kurzfilm

Apostolos Karoulas
2017, 06:16 min, Farbe
Griechenland

Ein Mann überquert die Schwelle seines Gedächtnisses, um sich die immer wiederkeh- rende Frage nach dem Sinn der menschlichen Existenz zu stellen. Oudos, der altgriechi-sche Begriff für Schwelle, stellt den ewigen Übergang vom Leben zum Tod und umgekehrt dar. Dieser Übergang wird auch in diesem Kurzfilm dargestellt, indem auf dezente Weise auf Erzählmethoden des Theaters zurück- gegriffen wird. Beispielsweise ist die fest- gelegte Positionierung der Figuren im Raum so deutlich zu erkennen, dass der Regisseur sich scheinbar mit Absicht gegen eine realistische Umsetzung « entschieden hat. Diese Form der Erzählweise hat eine beson- dere Wirkung auf den Zuschauer, da sie kaum innerhalb des Mediums Film eingesetzt wird. Sie wirkt sehr überraschend und für manchen Betrachter dürften die einfachen aber kreativen Effekte » poetisch « wirken.