Krisztián Palágyi – Lisenka Kirkcaldy

Performance

Das Festival Fiktiva hat das Aufeinandertreffen von Realität und Fiktion, Kunst und Alltagserleben zum Thema. Ziel ist hier ein übergreifender Dialog zwischen Passanten, Besuchern und Künstlern inmitten der alltäglichen Erlebniswelt der Altstadt Düsseldorfs. Erstes musikalisches Konzept ist zum einen: Das in Szene Setzen klassischer Rheinischer Lieder, Volksweisen, Trinkgesänge vom Rhein und der Region. So z.B. » Rheinlandmädel «, » Einmal nur im Jahr ist Karneval «, » Wenn das Wasser im Rhein goldner Wein wär «. Das Interpretieren von klassi- schen Französischen Chansons von Piaf, Brel, Trenet, Aznavour, die das Alltagsleben und die Konfrontation mit Menge, Auditorium, Musikerleben thematisieren. So z.B. » La Foule «, » L‘Accordéoniste «, » La vie en rose «, » Padam «. Zudem bieten sich eine Auswahl be- schwingter, stimmungsvoller Titel der 20er, 30er Jahre an; ergänzt durch passende Stimmungsbilder zum Stadtbild von der Deutschen Chanson Ikone und Librettistin Hildegard Knef. So z.B. » In dieser Stadt «, » Gern bereit «, » Das Glück kennt nur Minuten «. Außerdem werden einige ausgewählte Geschichten und Anekdoten auf Plattdeutsch vom Rhein angeboten.