Alice Thomas, Ensemble Agbaza – Hubbub

Performance

Das Projekt » Hubbub «, welches das Kollektiv für das Medienkunst- Festival Fiktiva erarbeitet hat, versteht sich als eine » Reise « auf der sich unterschiedliche Wege kreuzen. Diese wird übersetzt in fort- währende Bewegungen, die immer zu weiteren Bewegungsabläufen und damit zu neuen Ufern führt. Von Mensch zu Mensch, von Ort zu Ort – nur so können Begegnung stattfinden und neue Bewe- gungsqualitäten entdeckt werden. So bahnt sich ein Weg durch und zeichnet sich langsam ab; manchmal mit Absicht, manchmal unab- sichtlich. Auch das Chaos kann dafür sorgen, sich einen Weg zu bahnen. Diese verschiedenen Wegabzeichnungen werden durch unterschiedliche Bewegungsabläufe beeinflusst und definieren damit die » Hubbub « Welt.

Das Ensemble Agbaza besteht aus vier Tänzern: Juliette Adrover, Freddy Houndekindo, Anouk Orignac und Alice Thomas. Sie kommen aus unterschiedlichen Städten Frankreichs und begegneten sich an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Seit 2012 entwickelt die Gruppe eine gemeinsame choreografische Sprache und produziert eigene Stücke.